Silvesternacht vor dem Bahnhof

Chaos in der Silvesternacht auf dem Platz vor einem Hauptbahnhof.
In der Menge verliert eine Frau ihren Freund, mit dem sie unterwegs ist – und mit ihm ihr Mobiltelefon und ihren Geldbeutel, den er in seiner Tasche trug. Statt ihres Freundes sind nur noch fremde Männer da, die sie umringen, ihr die Mütze vom Kopf reißen und versuchen, sie ins Gesicht und auf den Hals zu küssen.
Die Frau stößt die Angreifer weg. Es gelingt ihr, sich bis zu einer Gruppe Polizisten durchzuschlagen. Doch diese sind damit beschäftigt, den Platz zu räumen.
Mehrere Männer kommen auf die Frau zu und fragen sie, ob sie ihr helfen können. Sie formen einen Schutzring um sie und geleiten sie durch die Menge. Einige von ihnen gehen auf die Suche nach ihrem Freund und finden ihn.

(“In New Year’s Melee in Cologne, a Migrant Was One Woman’s Savior”, New York Times vom 15.01.2016, online hier. “Amerikanerin in Köln: Syrische Männer schützten mich”, Süddeutsche Zeitung vom 17.01.2016, online hier.)

Einschreiten gegen Drohung mit Messer

Auf einem Volksfest werden zwei Besucher_innen rassistisch beleidigt und anschließend mit einem Messer bedroht.
Zwei Zeug_innen greifen ein. Alle bleiben unverletzt.

(“Zwischenfall beim Zuckerfest in Zeitz: Zeugen eilen Afrikanern zu Hilfe, Mitteldeutsche Zeitung Online vom 12.10.2015, online hier.)

Lautes Rufen

Im Zug. Zwei Mädchen werden von sechs jungen Männern belästigt. Sie setzen sich neben sie, berühren sie am Oberschenkel berührt und legen die Arme um sie – all das gegen den Willen der Mädchen. Auch wurde ihnen wohl ein (noch) eingeklapptes Taschenmesser gezeigt.
Die Mädchen verstecken sich während der Zugfahrt schließlich auf der Toilette. Als sie den Zug verlassen und versuchen zu fliehen, folgen ihnen die Männer.
Ein junger Mann bekommt das mit und fordert die Männer durch Rufen auf, die Mädchen in Ruhe zu lassen, andern falls werde er die Polizei einschalten.
Die Männer lassen von den Mädchen ab.

(“Schifferstadter erhält Zivilcourage-Preis: Ich kann nicht wegsehen”, SWR Landesschau Aktuell vom 23.11.2015, online hier.)