“Die Situation ist unzumutbar”

Ein voller Regionalzug. Ein Fahrgast fängt an, die mit ihm Reisenden zu beschimpfen. Neben Geflüchteten wolle er nicht sitzen. Er lässt sich auch von der Zugbegleiterin nicht beruhigen.
Die Zugbegleiterin erinnert sich an einen Zivilcouragespot von ZARA. Sie sagt zu dem schimpfenden Fahrgast:
„Sie haben völlig recht. Die Situation ist unzumutbar – für Ihre Sitznachbarn.“ Seine Sitznachbarn begleitet sie daraufhin in die Erste Klasse, wo sie einen neuen Platz finden.
Die Zugbegleiterin bleibt in der Nähe des schimpfenden Fahrgastes, um bei weiteren Vorfällen einschreiten zu können.

Die Zugbegleiterin wurde inzwischen als “Eisenbahnerin des Jahres 2016″ ausgezeichnet.

(Petra Pluwatsch: “Pöbelnder Fahrgast: Zugbegleiterin setzt Flüchtlingsfamilie in die 1. Klasse”, Kölner Stadt-Anzeiger Online vom 21.08.2016, online hier.)

Verdächtige gestellt

Vier Männer sitzen vor einem Wohnblock. Drei andere kommen vorbei, bedrohen sie, beleidigen sie rassistisch und werfen eine Flasche in ihre Richtung.
Eine 25-Jährige sieht dies und informiert die Polizei.
Die Polizei kann die Tatverdächtigen stellen.

(“Polizei gerufen: Asylbewerber von Betrunkenen bedroht”, Oscherslebener Volksstimme vom 09.08.2016, online hier.)

“Neunjähriger verhindert Baby-Entführung”

Eine Frau betritt in einem Krankenhaus, in dem eine Mutter und ihr Neugeborenes schlafen. Sie nimmt den Säugling und verlässt das Zimmer.
Der 9-Bruder des Neugeborenen folgt der Frau. Er spricht die Frau noch im Gebäude an. Die Frau übergibt ihm den Säugling.
Es wird vermutet, dass die Frau zum Tatzeitpunkt geistig verwirrt war. Sie wird dem psychiatrischen Notdienst übergeben.

(“Neunjähriger verhindert Baby-Entführung aus Klinik”, Die Welt Online vom 01.08.2016, online hier.)