“Schulmassaker verhindert”

Ein Mann mit einer automatischen Waffen und entsprechender Munition betritt eine Grundschule. Vor der Schule schießt er bereits auf Polizisten, die dort Position beziehen.

Die Buchhalterin der Schule spricht den Mann an, redet mit ihm, hört ihm zu und gewinnt so sein Vertrauen.

Schließlich stimmt der Mann zu, dass er seine Waffe und die Munition weglegt und sich ergibt. Sie stellt sich schützend vor ihn, als die Polizei kommt.

Die Buchhalterin war vorher in regelmäßigen Trainings auf solche Situationen vorbereitet worden.

(Quellen: Schulmassaker verhindert: Die Heldin von Decatur, Spiegel Online vom 23.08.2013, online hier; George Lakey: You, too, can stop a school shooter, Waging Nonviolence vom 27.08.2013, online hier)

Am Imbiss

Eine Mann bestellt zwei Döner und fordert dann den Imbissbetreiber auf,  aus dem Verkaufswagen zu kommen, da er Ausländer sei. Als der Imbissbetreiber dieser Aufforderung nicht nachkommt, randaliert der Mann am Imbisswagen und schlägt den Imbissbetreiber ins Gesicht.

Ein Zeuge informiert die Polizei. Daraufhin flüchtet der Täter. Ein weiterer Zeuge nimmt die Verfolgung auf und kann den Flüchtenden kurzzeitig festhalten.

(aus dem Polizeireport Landkreis Harz 212/2013 vom 02.08.2013)

Familie beendet Angriff

Jugendliche beleidigen einen 25-Jährigen rassistisch und schlagen auf ihn ein.

Eine Familie bekommt das mit, greift ein und ruft die Polizei.

(25-Jähriger von Schlägern angegriffen, Nordkurier vom 01.08.2013, online hier.)