Bundesnetzwerk! Zivilcourage: Breites Bündnis für Zivilcourage konstituiert sich

Der 19. September eines jeden Jahres als „Tag der Zivilcourage“ in Deutschland – dies ist nur ein Beschluss von vielen, der vom neu konstituierten „Bundesnetzwerk!Zivilcourage“ auf dem Courage!Congress 2015 in Bad Aibling gefasst wurde.
Die 50 Teilnehmer_innen aus allen Teilen Deutschlands – “otto greift ein” war natürlich dabei – erklärten zum Abschluss der dreitägigen Konferenz:

Die aktuelle gesellschaftliche und politische Diskussion in Deutschland, ob in der Bevölkerung, den Medien oder politischen Intuitionen, ist momentan geprägt von Unsicherheit, Ressentiments und einer Suche nach Klarheit und einer demokratischen Haltung. In diesem Klima politischer Unsicherheiten und Orientierungssuche haben sich in Bad Aibling 50 Vertreter_innen von Vereinen, Verbänden oder Initiativen aus ganz Deutschland zusammengefunden, um das „Bundesnetzwerk Zivilcourage“ zu konstituieren.
Für die teilnehmenden Organisationen ist Zivilcourage ausschließlich verbunden mit sozialem Mut, bürgerschaftlichem Engagement, Respekt und sozialer Verantwortung. Sämtliche Teilnehmer am Bundesnetzwerk sind sich einig und betonen, dass Zivilcourage Voraussetzung für ein Leben in Freiheit, in einer Gesellschaft ohne Angst, Rassismus und Gewalt, Diskriminierung und Unterdrückung ist.

Das Bundesnetzwerk Zivilcourage ist ein Netzwerk mit offener Beteiligungsstruktur. Beschlossen wurde, einen jährlichen Aktionstag in ganz Deutschland durchzuführen. Dazu einigte sich das Bundesnetzwerk auf den 19. September, der in Zukunft ein „Tag der Zivilcourage“ sein soll.
Die Teilnehmer_innen des Bad Aiblinger Kongresses betrachten die Vernetzung als Stärkung der eigenen Tätigkeiten und planen den kreativen Austausch, die Erarbeitung gemeinsamer Projekte, Standards und Aktionen sowie die Stärkung von Zivilcourage in der Öffentlichkeit. Zudem wählten die Teilnehmer am dreitägigen Kongress in der Nähe von München einen Sprecherrat, der die Aufgaben koordinieren und die Vernetzung vorantreiben soll. Gewählt wurden Irene Durukan aus Bad Aibling, Chaska Stern aus Berlin und Norbert Kuntze aus Bremen.
Der 4. Kongress zum Thema Zivilcourage wird vom Bundesnetzwerk im Herbst 2016 in Berlin durchgeführt werden.

COURAGE!CONGRESS 2015

Bundeskongress für Zivilcourage
23.-25. Oktober 2015 in Bad Aibling

Der Courage!Congress ist ein weiterer Schritt zu einem bundesweiten Netzwerk Zivilcourage.
Die Leitgedanken Diskutieren – Austauschen – Vernetzen – Handeln werden hier mit Leben erfüllt.
Gemeinsam wollen wir uns für eine zivilcouragierte Gesellschaft stark machen.
Das entstehende BundesNetzwerk ZivilCourage! betrachtet es als bürgerschaftliche, politische und unternehmerische Pflicht uns couragiert für das Wohl anderer für friedliche Konfliktaustragung, Gerechtigkeit, Meinungsfreiheit und Toleranz einzusetzen. Dazu wollen wir uns vernetzen und gemeinsame Angebote unterbreiten. Menschen sollen in ihrer Nähe Unterstützung, Information und Ansprechpartner_innen finden.
Der Courage!Congress wird in diesem Jahr von Mut & Courage Bad Aibling e.V. vorbereitet.
“otto greift ein” ist natürlich dabei und wir freuen uns, wenn auch Sie mitmachen.
Alle Infos zur Anmeldung und zum Programm gibt es hier: C!C_2015_Programm

Seminar für Zivilcourage im ASZ Cracau

Foto: Viktoria Kühne

Zu einem Seminar für Zivilcourage lädt das AWO Alten- und Service-Zentrum in der Zetkinstraße 17 am Dienstag, 31. März, im Bürgerhaus Cracau ein.

Was kann man tun, wenn einen eine Situation vielleicht verunsichert, man nicht weiß, wie man eingreifen könnte und man v.a. nicht selbst in Gefahr gerät?

Regionalbeamtin Maja Hendrich wird mit Senior_innen Handlungsschritte entwickeln.

 

Anmeldung bitte bis Sonnabend, 28. März im ASZ: Tel. 835 57 22 oder per Email: asz@awo-kv-magdeburg.de